Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Spiele & mehr

Ausstechplätzchen für Groß und Klein

In schönen Formen, toll verziert,
Mit Zuckerguss vielleicht glasiert.
Egal ob groß oder noch klein,
Fast jeder findet Plätzchen fein.

Ausstechplätzchen für Groß und Klein

Der Dezember ist da, Weihnachten steht vor der Tür, also ist es wieder Zeit für einen Blick in die Weihnachtsbäckerei. Lange Jahre habe ich alle möglichen Sorten an Plätzchen gebacken und immer wieder neue ausprobiert. Nur klassische Ausstechplätzchen habe ich meist gemieden. Irgendwie hatten die für mich keinen wirklichen Reiz, sie waren langweilig. Wahrscheinlich weil ich einfach nicht das passende Rezept hatte. Dieses Jahr hat sich das geändert. Kinder lieben Ausstechplätzchen und so habe ich etwas mit den Zutaten rumprobiert und jetzt ein Rezept, bei dem auch ich gerne an die Plätzchen-Dose schleiche und mir eines stibitze.

Rezept: Ausstechplätzchen

Zubereitungszeit für den Teig: 10 Minuten

Zubereitungszeit für das Ausstechen: 30 Minuten (mit Kindern auch gerne deutlich länger)

Wartezeit: 30 – 40 Minuten

Backzeit: 12 Minuten

Zutaten

  • 300 g Dinkelmehl
  • 300 g Weizenmehl
  • 250 g Zucker
  • 250 g Butter (rechtzeitig vorher aus dem Kühlschrank nehmen)
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ Päckchen Backpulver
  • Optional: Etwas Puderzucker, Zitronensaft und essbare Streudeko

Sonstiges

Variationen

Wie bei den meisten Rezepten sind auch hier einige Variationen möglich. Beispielsweise könnte das Weizenmehl komplett durch Dinkelmehl ersetzt werden oder die Milch durch ein weiteres Ei. Jongliere einfach ein wenig mit den Zutaten und versuche eine schöne Teigmasse daraus zu kneten.

Zubereitung

Die Zubereitung des Teigs ist super einfach. Du gibst einfach alle Zutaten in eine Schüssel und verknetest dann alles zu einem schönen Teig. Je nach Konsistenz macht es vielleicht Sinn, noch ein klein wenig mehr Mehl oder Milch hinzuzufügen, so dass der Teig nicht bröckelig aber auch nicht zu klebrig ist. Die Teigmasse kommt dann in einer Schüssel oder etwas Klarsichtfolie für ca. 30 – 40 Minuten in den Kühlschrank.

Bevor das große Ausstechen beginnt, kannst du den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Nun nimmst du etwas Teig und rollst ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus. Wenn du mit Kindern zusammen backst, empfehle ich dir, den restlichen Teig vielleicht zurück in den Kühlschrank zu legen, so dass er schön kühl bleibt, während ihr euch lange und mit viel Spaß dem Plätzchen ausstechen widmet. Und genau damit geht es weiter, jetzt werden in allen möglichen Formen Plätzchen ausgestochen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt. Wenn das Blech voll ist, kommt die erste Sendung Plätzchen für ca. 10 – 12 Minuten in den Ofen. Je nach Ofen kann die Zeit ein wenig variieren, daher solltest du ab 10 Minuten mal schauen gehen, nicht dass die Plätzchen verbrennen.

Ofenfrische Plätzchen

Dekoration – Das Beste kommt zum Schluss

Nachdem die Plätzchen aus dem Ofen kommen, müssen sie noch ein wenig abkühlen. Danach können sie nach Belieben verziert und dekoriert werden. Ich verwende dazu am Liebsten Puderzucker und etwas Zitronensaft und rühre damit etwas Zuckerguss an. Die leicht zitronige Note passt wunderbar zu den Plätzchen! Nun werden nacheinander die Plätzchen eingepinselt und dann ganz nach Lust und Laune mit Streuseln, essbaren Dekoherzchen, Perlchen, Sternen oder was auch immer verziert. Von fein geschmückten Tannenbaum-Keksen bis hin zu Streusel bedeckten, bunten Plätzchen ist alles möglich. Wir hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß beim Verziern!

Ausstechplätzchen für Groß und Klein

Schön verpackt in kleine Dosen oder Plätzchen-Tüten können die kleinen Kunstwerke an Freunde und Familie verschenkt werden. Und schon kann Weihnachten kommen, oder? Zumindest bei uns kam eine Menge Weihnachtsstimmung beim Backen auf und wir hatten viel Spaß beim Ausstechen und Verzieren! Je nach Alter der Kinder kann es aber auch ein wenig langatmig werden, da die Konzentration und Lust irgendwann nachlassen. Doch das sollte kein Problem sein, denn das Verzieren der Plätzchen muss man nicht am selben Tag machen wie das Backen. So hat man gleich zweimal Spaß an den Plätzchen noch bevor man die kleinen Leckereien gefuttert hat!

Wie sieht es in deiner Weihnachtsbäckerei aus? Was sind deine Lieblings-Plätzchen? Und kennst du schon meine Schoko-Orangen-Herzen oder den bunten Dekozucker?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.