Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Spiele & mehr

[Unbezahlte Werbung] Lichtermeer und Mittelalter (PLWM & MPS)

In Dortmund gab’s ein Lichtermeer,
Ja das verzauberte mich sehr!
Ein Mittelalter-Weihnachtsmarkt,
Der jedes Jahr dort wieder tagt!

PLWM

VORGEPLÄNKEL

Da es sich um eine Veranstaltungspräsentation handelt und ich diverse Firmen, Aussteller und Produkte nenne, ist der Beitrag als „Unbezahlte Werbung“ markiert. Ich habe für diesen Bericht oder die Nennung von Firmen/Ausstellern/Produkten jedoch weder Geld bekommen, noch etwas anderes kostenlos erhalten.

Obwohl die ersten Tage des Januars bereits verstrichen sind, will ich nicht darauf verzichten, dir noch von einem ganz besonderen Erlebnis im Dezember 2018 zu erzählen. Schon länger hatten mein Mann und ich vor, einen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Wir gehen gerne auf Mittelaltermärkte und haben schon häufiger gehört, dass die mittelalterlichen Weihnachtsmärkte besonders schön sein sollen. Leider konnten wir diese Erfahrung bis dato nie selbst machen. Doch Mitte Dezember war es so weit und wir sind nach Dortmund auf den Phantastischen Lichter Weihnachtsmarkt gefahren. Ein Besuch, der definitiv einen Blog Beitrag wert ist!

Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt

INFOS RUND UM DEN PHANTASTISCHEN LICHTER WEIHNACHTSMARKT (PLWM)

Der Phantastische Lichter Weihnachtsmarkt findet jedes Jahr in Dortmund im Fredenbaumpark statt. 2018 startete er am 22. November und ging bis zum 01. Januar 2019. Dabei hatte der Markt immer von Donnerstag bis Sonntag, jeweils ab 14, 15 oder 16 Uhr geöffnet, vom 13. Dezember bis zum 23. Dezember und vom 26. Dezember bis zum 01. Januar jedoch durchgehend. Eigentlich bietet er damit ja wirklich genug Möglichkeiten, um mal für einen Besuch vorbei zu kommen, oder?

Das besondere an diesem Markt sind gleich mehrere Dinge: Es handelt sich um einen mittelalterlichen Markt, was bedeutet, dass es dort mittelalterliche Gewandungen, Gewürze, Schwerter, Drachen, Schnitzereien und weitere tolle Handwerksarbeiten gibt. Auch das Essen und die Getränke sind zumindest im Namen phantastisch und / oder mittelalterlich. Hast du schon mal Elfenhaar oder Odin’s Popel probiert oder einen Drachenspieß gegessen? Dann sind da natürlich noch die Lichter! Im Fredenbaumpark gibt es einen See, der über und über mit Lichtern gespickt ist. Ebenso sind die Bäume wunderschön indirekt beleuchtet, so dass allein die gesamte Kulisse einen Besuch wert ist!

In 2019 wird der Phantastische Lichter Weihnachtsmarkt voraussichtlich ab dem 21. November statt. Weitere Infos und Aktualisierungen findest du auf Facebook bei mpsfestival. Wieso dort? Weil der Phantastische Lichter Weihnachtsmarkt noch viel mehr zu bieten hat, als einen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt und ein Haufen wunderbarer Lichter! Dort findet nämlich auch ein MPS (Mittelalterlich Phantasie Spectaculum) statt, eine Art Festival in Mitten des Weihnachtsmarkt-Geländes.

Drachenkopf

MEINE ERFAHRUNGEN AUF DEM PLWM

PARKEN UND EINLASS

Da wir den Lichter Weihnachtsmarkt an einem Samstag besucht haben, wollten wir auch rechtzeitig um 15 Uhr zur Öffnung vor Ort sein. Nicht zuletzt, weil wir die Hoffnung hatten, noch einen Parkplatz in der Nähe des Fredenbaumparks zu finden. Hier hat der Veranstalter mitgedacht und sogar von einigen Firmen Parkplätze organisiert, die ebenfalls von den Markt-Besuchern verwendet werden konnten. Mit verhältnismäßig kurzem Laufweg erreichten wir also das Gelände und bekamen dank unserer Eintrittskarten aus dem Vorverkauf schnell unsere Bändchen, die uns neben dem Einlass auf den Markt auch den Einlass zum MPS ermöglichten.

Der Eintritt für den Weihnachtsmarkt kostete 7 Euro, Kinder unter 14 Jahren waren frei. Klingt vielleicht erst einmal teuer, aber es ist definitiv jeden Euro wert! Wer zusätzlich auf das MPS wollte, war gut damit beraten, sich im Vorverkauf eine Karte zu holen, die dort nur 22 statt 27 Euro kostete.

Gewandungen

DAS GELÄNDE UND DIE STÄNDE

Gegen 15 Uhr war es auf dem Markt noch recht übersichtlich. Das abgesperrte Gelände hatte groß ausgewiesene Fluchtwege und der zentral platzierte Sanitätsdienst hatte sich ebenfalls ein großes, auch von weiter weg gut sichtbares und leuchtendes Kreuz aufgestellt. Die mittelalterlichen Stände waren schön anzusehen und auf dem See schwammen bereits die Holzbojen, auf denen später unzählige Lichter brennen würden. Wir haben die Zeit im Hellen genutzt, um uns einen Überblick über den Markt zu verschaffen, etwas Leckeres zu Essen und um bei ein paar Ständen ein wenig einzukaufen.

Als es dann dunkel wurde, entfaltete der Markt seinen wahren Zauber. An vielen, großen Bäumen des Parks entlang der Wege waren nach oben gerichtete Lampen angebracht, die neben einem angenehmen Licht auch eine wunderschöne Atmosphäre schafften. An den Brücken über den See brannten nun unzählige Kerzen und Fackeln und auch der See selbst war das reinste Lichtermeer. Kein Wunder also, wieso es Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt heißt. Doch auch dem war noch nicht genug. Einige weitere Lichtattraktionen wie der immer wieder Feuer speiende Drache rundeten das Ganze absolut ab.

Kräuterkutscher

MEINE LIEBLINGE

Wie du vielleicht weißt, nenne ich an dieser Stelle immer gerne meine Lieblinge der Veranstaltung. Wir haben uns wirklich alles angesehen, die Stände mit Gewandungen, die Rüstungen und Waffen, die Gewürze, Kerzen, Handwerksarbeiten, Essen, Getränke, Deko und mehr. Das erste Mal schwach geworden wäre ich fast bei den Schulterdrachen. Mein silberfarbener Freddy (ebenfalls ein Schulterdrache) hätte sich sicher über noch einen neuen Kumpel gefreut, aber ich war tapfer.

Fleißig eingekauft habe ich dann jedoch beim Kräuterkutscher. Dort gab es Trockenfrüchte, Tee, Nüsse, Kräuter und Gewürze. Ich liebe solche Stände ja ohnehin, aber die Auswahl war wirklich toll und wenn man sich bei etwas unsicher war, durfte man sogar probieren! Also der Amazonas Chili ist wirklich einen Test wert, wenn man Schärfe verträgt! Auch die Namen mancher Sorten luden zum Einkauf ein, so dass ich auch gleich noch ein paar Weihnachtsgeschenke mitgenommen habe.

Den größten Einkauf haben wir uns für den Schluss aufgehoben, um nicht so lange Schleppen zu müssen. Auch wenn es schwer war, an den beiden großen und unglaublich schön aufgebauten und gestalteten Ständen vorbei zu laufen, ohne gleich dort shoppen zu gehen. Von wem ich rede? Von den Beerenweine Ständen! Leider habe ich verpasst nochmal Fotos von den Ständen zu machen als es dunkel war, denn die vielen Lichterketten und Dekorationen kamen erst im Dunklen in Kombination mit den Flaschen so richtig zur Geltung. Doch auf Instagram habe ich eine Menge schöner Fotos davon gesehen! Mit einer leckeren Ausbeute und ein paar Sammelmünzen zogen wir dann glücklich von Dannen 😊

Beerenweine

WEITERE AKTTRAKTIONEN

Neben den tollen Ständen hatte der Weihnachtsmarkt aber noch eine Menge mehr zu bieten. Auch die Kleinsten sollten dabei nicht zu kurz kommen. Es gab eine Feuershow, ein Kleinkunstzelt, das Piraten Paradies, den Streichelzoo, die Seebühne, das Märchenzelt, ein Bällebad und ein großes Live-Musik-Zelt. Die Zelte waren beheizt, so dass man es hier sitzend mit den Kleinen auch eine Weile aushalten konnte. Darüber hinaus war der Nikolaus an allen Tagen auf dem Markt unterwegs und beschenkte zusammen mit seinen Gehilfen die Kinder. Also egal ob für die ganze Familie, für Mittelalterfans, Weihnachtsmarkt-Freunde oder neugierige Besucher, für jeden war etwas dabei.

Soar Patrol

DAS MITTELALTERLICH PHANTASIE SPECTACULUM (MPS)

Bevor wir unseren Beerenweine Einkauf getätigt haben, besuchten wir natürlich auch das MPS Gelände, welches über mehrere Eingänge von mehreren Seiten begehbar war. Durch unsere Bändchen konnten wir das Gelände jederzeit betreten und verlassen. Die meisten Futter- und Getränke-Stände waren auch hier vertreten, so dass man für Speis und Trank nicht weit gehen musste.

Der Unterschied zum restlichen Gelände? Es gab diverse große Feuerstellen und viele Sitzmöglichkeiten um die aufgebauten Wärmequellen, die bei den Temperaturen auch alle regen Anklang fanden. Und das Wichtigste war natürlich die große Bühne, auf der wunderbare Bands auftraten. Wir haben uns an dem Tag Soar Patrol und Fiddlers Green angeschaut und es war großartig!

Fiddlers Green

FAZIT

Was soll ich noch sagen? Es war einfach ein wunderschöner Tag, den wir in vollen Zügen genossen haben! Der Park und der gesamte Markt waren super schön, die Stände waren alle einen Besuch wert und die Lichter haben uns verzaubert! Dann noch das Add on mit dem MPS und den tollen Bands. Es hat viel Spaß gemacht und ich kann nur jedem empfehlen, sich dieses Spektakel auch mal anzusehen!

Warst du schon mal auf dem PLWM oder auf einem MPS? Was ist dein liebster Weihnachtsmarkt?
Kennst du schon meine anderen Erlebnisberichte, z.B. über den BuCon, die FBM oder die Kreativ Welt Messe?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.