Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Bücher & mehr

Do(n’t) care – Deine seelische Gesundheit!

Den Körper hält man gerne fit,
Auch für den Geist macht man was mit.
Die Seele wird oft nicht bedacht,
Bis sie dann mal Probleme macht.

Do(n't) care - Achte auf deine seelische Gesundheit

Da hier verschiedene Marken genannt bzw. gezeigt werden, ist der Beitrag als „Unbezahlte Werbung“ in den Stichwörtern markiert. Ich habe für diesen Bericht weder Geld bekommen, noch Produkte oder etwas anderes kostenlos erhalten.

Heute ist der internationale Tag der seelischen Gesundheit! Diesen Tag möchte ich gerne nutzen, um dem Thema der seelischen Gesundheit einen ganzen Artikel zu widmen. Sie wird oft etwas vernachlässigt, ist sie doch im Vergleich zu körperlichen Problemen meist nicht so greifbar. Dabei kann genau diese seelische Gesundheit einen immensen Einfluss auf unsere restliche Gesundheit haben, im Positiven, wie im Negativen.

Was bedeutet das nun?

Über den Begriff der Seele ließe sich sicher streiten. Laut Duden wird damit das bezeichnet, was wir denken, empfinden und fühlen. Es geht somit um unsere Psyche. Hilft dir diese Definition schon weiter? Wie ist es mit innerer Zufriedenheit? Ausgeglichenheit? Ein positives Selbstbild? Selbstbestimmtheit? Self Care? All das sind Aspekte der seelischen Gesundheit. Umgekehrt hast du sicher auch schon von psychischen oder seelischen Erkrankungen, wie zum Beispiel von Depressionen gehört. Sicher ist, es gibt mehr als nur körperliche und geistige Gesundheit. Und darauf sollten wir ebenfalls achten. Denn nicht selten entstehen körperliche Beschwerden auch durch seelische Probleme, wie zu großen Stress. Und eine gute seelische Gesundheit kann sich wiederum positiv auf den Verlauf von Krankheiten auswirken.

In besonderen Zeiten

In Zeiten von Corona wird unsere seelische Gesundheit noch stärker auf die Probe gestellt. Wir stehen vor großen Herausforderungen, unser Alltag ändert sich teilweise drastisch. Viele von uns verbringen deutlich mehr Zeit in den eigenen vier Wänden als früher, viele Aktivitäten, die unserer seelischen Gesundheit gutgetan haben, brechen plötzlich weg. Jetzt ist es an uns, neue Wege zu finden, die uns zu glücklichen, ausgeglichenen und gesunden Menschen machen.

Was möchte die Seele denn?

Ein Patentrezept für seelische Gesundheit gibt es leider nicht. Jeder von uns ist anders, hat andere Wünsche, Bedürfnisse, Hobbies und mehr. Und genauso ist für jede Seele auch etwas anderes „gesund“. Dabei können sich natürlich auch Körper und Geist positiv auf die Seele auswirken. Es kann guttun, ein tolles Buch zu lesen, die Lieblingsmusik zu hören oder Sport zu treiben. Yoga, Meditation und Zeit in der Natur können Aspekte von Self Care sein. Auch Kleinigkeiten können helfen, uns wieder auszugleichen, sei es ein leckerer Tee, das Lieblingsessen oder das Aufschreiben von ein paar Dingen, für die man dankbar ist. Wichtig ist, dass du das findest, was dir hilft und dich glücklich macht.

Tee, ein Vollbad und ein gutes Buch

Ein paar Ideen (viele hier gelistete Links sind Partnerlinks zu Amazon)

Um dir bei der Ideenfindung für dich ein wenig zu helfen, kann ich gerne ein paar Dinge nennen, die mir guttun. Gerade jetzt im Herbst ist ein leckerer Tee nicht zu verachten, auch wenn man sonst gerne Kaffee trinkt. Ich mag besonders diese Teekanne Sorten: Innere Ruhe, Hol dir Kraft und Träum schön. Was jetzt in den nass kalten Tagen ebenfalls eine Wohltat sein kann: Ein herrliches Vollbad! Wie wäre es mit Goodbye Stress von Kneipp? Für leckeres Essen kannst du ja mal in meiner Genusswelt vorbeischauen. Darüber hinaus kann ich dir ein wunderbares Buch empfehlen: Die Bullet Journal Methode. Selbst wenn du danach kein Bullet Journal pflegen möchtest, kannst du sicher dennoch einiges aus dem Buch mitnehmen, was Achtsamkeit, Reduzierung und Glücklich-Sein angeht. Meine Rezension zum Buch findest du hier.

Hilfe suchen und annehmen

Bei größerer Unausgeglichenheit der Seele bis zum zu psychischen Erkrankungen wird ein leckerer, heißer Tee das Problem nicht beheben. Hier ist wichtig, dass man sich Hilfe sucht und auch Hilfe annimmt. Leider sind psychische Krankheiten auch heute noch immer ein Tabu Thema. Doch das ändert nichts an ihrer Existenz und Verbreitung. Wenn es dir nicht gut geht, dann ist es ganz wichtig, dass du dir das eingestehst und dir Hilfe suchst. Alles kann besser werden und es ist absolut keine Schande, wenn man sich eingesteht, dass man etwas Hilfe braucht. Diese kann vom Ausheulen bei der Freundin bis zum Besuch beim Arzt oder Psychologen gehen. Und sie alle sind da, um zu helfen und um die Welt wieder ein bisschen besser zu machen!

Wie steht es um deine seelische Gesundheit? Und kennst du schon meine Berichte zu „Füreinander statt Gegeneinander“ oder zu „Heute schon gelächelt“?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.