Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Bücher & mehr

Honig-Walnüsse – Schnell, lecker, haltbar!

Dieses Rezept ist super klein,
Doch könnt es leckerer kaum sein.
Eine nussig-süße Leckerei,
Bist du dabei?

Honig-Walnüsse - Schnell, lecker und haltbar

Bist du bereit für eine nussig-süße Leckerei, die schnell zubereitet und vielseitig einsetzbar ist? Dann bist du hier richtig, denn heute zeige ich dir mein Rezept für Honig-Walnüsse! Nüsse sind im Herbst nicht nur eine tolle Sache um mit den Kindern zu basteln, man kann aus ihnen auch wunderbare Leckerchen zaubern. Du kannst die Honig-Walnüsse super auf einem Butter-Brot essen, sie in einen Joghurt, ein Müsli oder einen Obstsalat einrühren, als Topping auf Eis verwenden oder zu diesem Frühstück essen. Und nicht nur das, sie sind auch ein tolles Mitbringsel oder Geschenk aus der Küche!

Rezept: Honig-Walnüsse

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zutaten – Wenig Inhalt, viel Geschmack

  • 500 g flüssigen Honig je nach Geschmack
  • 250 g geschälte Walnüsse
  • Optional: 2 EL Weinbrand

Walnüsse - geschält und gehackt

Zubereitung – Schneller gemacht als gedacht

Die Honig-Walnüsse sind super schnell zubereitet, zumindest wenn du bereits geschälte Walnüsse verwendest. Ansonsten empfehle ich dir einen netten Fernseh-Abend bei dem man gemütlich die Nüsse knacken kann. Wenn die Nüsse geschält sind, hacke ich sie grob und gebe sie in ausgekochte kleine Schraubgläser. Dann gebe ich den Honig dazu und verrühre alles ein wenig, bevor die Gläser dann dicht verschlossen werden.

Der Honig sollte schön flüssig sein, damit er sich besser mit den Nüssen mischen lässt. Für welche Sorte genau du dich entscheidest, kannst du komplett nach deinem Geschmack oder dem des Beschenkten entscheiden. Die Nüsse schmecken super mit Blüten- oder Akazienhonig. Ich selbst bin ja ein großer Fan von Lavendel-Honig.

Variationen die sich lohnen

Rezepte sind toll, doch nichts geht über die eigenen Abwandlungen. Deswegen möchte ich dir hier gleich ein paar Variationen nennen, wie du das Rezept nach deinen Wünschen verändern kannst. Anstelle der Walnüsse kannst du natürlich auch andere Nüsse verwenden. Das Rezept funktioniert auch super mit Haselnüssen oder Cashews, auch wenn ich die Walnüsse bevorzuge.

Auch die Art der Nusszubereitung kannst du variieren. Optisch macht es sich im Glas natürlich besonders schön, wenn du halbe Walnüsse verwendest und sie nicht hackst. Wie grob oder fein du Stücke verkleinerst, ändert jedoch nicht nur etwas an der Optik, sondern auch am Geschmack. Gehackte Nüsse geben mehr Nuss-Geschmack an den Honig ab. Besonders intensiv wird das Ganze, wenn die die Nüsse vorher in der Pfanne ein wenig anröstest. Hier solltest du jedoch aufpassen, dass sie dir nicht anbrennen, das passiert leider ziemlich schnell.

Zum Verschenken oder selbst genießen

Walnüsse und Honig sind einzeln ja schon super lecker, aber zusammen sind sie noch besser! Damit deine Kreation ihren vollen Geschmack entfalten kann, solltest du den Nuss-Honig etwa zwei Wochen ziehen lassen. Dann kannst du sie entweder verschenken oder selbst genießen. Das Ganze ist ca. ein Jahr haltbar, wird aber definitiv vorher leer. Probiere es einfach mal aus!

Bist du schon auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken? Und kennst du bereits meine Rezepte für zweierlei Apfadinen-Leckerei oder eingelegten Babybel?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.