Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Bücher & mehr

Muffins-Grundrezept mit Variationen

Muffins kann man variieren,
So manchen Gaumenschmaus kreieren!
Fürs Grundrezept und Variationen
Kann sich ein Blick in den Beitrag lohnen!

Schoko-Kirsch-Muffins und Rosine-Zitrone-Muffins

Da der Beitrag Markennennungen enthält, ist er als „Unbezahlte Werbung“ in den Stichwörtern markiert. Ich habe für diesen Bericht weder Geld bekommen, noch Produkte oder etwas anderes kostenlos erhalten.

Heute wird es mal wieder lecker auf dem Blog, denn es gibt unser Grundrezept für Muffins, sowie unsere beliebtesten Variationen davon. Muffins essen wir echt gerne, denn sie sind schnell gemacht und so super variabel. Wer möchte, kann theoretisch jedem einzelnen Muffin eine eigne Note oder einen anderen Geschmack geben. Wir entscheiden uns meist für zwei Varianten, die wir zusammen backen. Unsere aktuellen Lieblinge sind Schoko-Kirsch-Muffins und Rosinen-Zitrone-Muffins.

Rezept: Muffins-Grundrezept mit Variationen

Zubereitungszeit für den Teig: 10 Minuten

Backzeit: 10 – 15 Minuten

Zutaten für 24 Muffins (je nach Variationen können es auch mehr werden)

  • 450 g Weizenmehl
  • 300 ml Milch
  • 250 g Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • 100 ml Öl
  • 4 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Backpulver
  • Ergänzende Zutaten für verschiedene Muffin-Sorten, wie Kirschen, Schokostücke, Nutella, Rosinen etc. Mehr dazu in den Variationen der Muffins.

Zutaten für das Muffins-Grundrezept

Variationen der Grundzutaten

Wie immer an dieser Stelle, möchte ich ein paar Ideen für Variationen der Grundzutaten nennen. Du könntest z.B. die Milch weglassen und durch mehr Butter und Eier ersetzen. Das Öl kann beispielsweise auch vollständig durch Butter ersetzt werden oder das Mischverhältnis der beiden Zutaten geändert werden, solltest du zum Beispiel spontan Heißhunger auf Muffins bekommen, aber nicht genug Butter zu Hause haben. Ja, das soll vorkommen, ich kenne das. Das Weizenmehl kann ebenso durch anderes Mehl ersetzt werden. Doch bei allem, was du variierst, solltest du immer die Konsistenz deines Teigs mit überprüfen. Wenn du beispielsweise weniger Öl und mehr Butter verwendest, kann es sein, dass du etwas weniger Mehl brauchst. Umgekehrt könnte der Teig bei anderen Mehlsorten etwas kompakter werden, wenn du sonst nichts veränderst. Vertrau beim Variieren daher am besten auf dein Bauchgefühl.

Zubereitung der Muffins

Da wir meist beide Varianten zusammen backen, habe ich die Mengen direkt für 24 Muffins angegeben. Wir bereiten den Grundteig zu und teilen ihn dann in zwei Portionen auf. Doch fangen wir vorne an und heizen erstmal den Ofen auf 180°C vor.

Butter, Öl, Eier, Zucker und Vanillezucker werden zunächst in einer großen Schlüssel miteinander verrührt. In einer anderen Schüssel mischst du das Mehl mit dem Backpulver. Nun gibst du abwechselnd von dieser Mischung, sowie von der Milch etwas du den anderen Zutaten und verrührst alles zu einem glatten Teig. Je nachdem, wie viele Variationen du backen willst, kannst du den Teig nun auf verschiedene Schüsseln aufteilen und mit den zusätzlichen Zutaten verfeinern.

Schoko-Kirsch-Muffins

Variationen der Muffins

Den Variationen dieses Grundrezepts ist meiner Meinung nach keine Grenze gesetzt. Du kannst hier wirklich alles mit zaubern. Muffins mit verschiedenem Obst, wie Kirschen, Mandarinen, Blaubeeren oder Apfelstücken sind genauso möglich wie super süße Sünden voll Schokolade oder andere Leckereien wie Nüsse und mehr. Solltest du dich nur für trockene Zusätze entscheiden, würde ich dem Grundteig etwas mehr Milch oder ein Ei mehr zufügen, damit er nicht zu trocken wird. Hier unsere beiden Lieblings-Variationen.

Schoko-Kirsch-Muffins

Die erste Hälfte des Teigs wird mit einem Glas abgetropfter Kirschen und einer Packung Schokotropfen, sowie einem Esslöffel Nutella verfeinert. Ein paar Kirschen heben wir jedoch auf, um sie nach dem Befüllen der Muffin-Förmchen noch auf den Teig zu legen. Alles wird nochmal verrührt und schon kannst du den Teig in die Muffin-Förmchen verteilen. Durch die Menge an Schokolade und Kirschen reicht der Teig dann meist für 18 Muffins statt für 12.

Rosinen-Zitrone-Muffins

Die andere Hälfte des Teigs bekommt etwas Zitronenaroma untergerührt, sowie nach Belieben Rosinen, die wir vorher etwas in Wasser eingelegt haben (Rum ginge natürlich auch). Sobald die Muffins fertig gebacken sind, wird hier noch ein leckerer Zuckerguss aus Puderzucker, Zitronenaroma und Wasser angerührt und darüber verteilt.

Rosinen-Zitrone-Muffins

Leckere Vielfalt ohne Grenzen

Gebacken werden die Muffins dann 10 bis 15 Minuten. Je nach Backofen und Zutatenvariationen kann auch hier die Backzeit etwas variieren, so dass ich dir empfehlen würde, nach 10 Minuten mal eine Stäbchen-Probe zu machen. Sobald kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt, kannst du die Muffins aus dem Ofen holen.

Die vielfältigen Muffins sind schnell gemacht, können toll als kleines Mitbringsel verschenkt werden und sind eine ideale Ergänzung zu Torte oder Kuchen. Sie halten sich problemlos ein paar Tage, am besten mit einem Küchentuch abgedeckt. Du kannst sie auch in eine Schüssel geben, jedoch solltest du den Deckel nicht ganz verschließen, da sie sonst etwas matschig werden könnten. Ohne Abdeckung oder Küchentuch könnten sie hingegen schnell trocken werden.

Wir sind auf jeden Fall total begeistert von den Muffins und werden trotz unserer schon länger bestehenden Lieblingssorten immer wieder neue Varianten ausprobieren.

Welche Muffin-Sorte magst du besonders gerne? Kennst du schon meine Rezepte für leckere Brownies oder Cookies mit Nutella und Smarties?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.