Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Bücher & mehr

Steine bemalen – Lächeln schenken

Steine bemalen und verzieren,
Zum Schluss sie dann auch noch lackieren,
Auswildern und daran denken,
Wie sie andern Freude schenken!

Mit Acrylfarben bemalte Steine

Da hier verschiedene Marken genannt bzw. gezeigt werden, ist der Beitrag als „Unbezahlte Werbung“ in den Stichwörtern markiert. Ich habe für diesen Bericht weder Geld bekommen, noch Produkte oder etwas anderes kostenlos erhalten.

Heute geht es um Steine. Klingt vielleicht komisch, aber mit Steinen kann man doch eine Menge Freude bereiten! Wie auf meinen Social Media Kanälen schon häufiger zu sehen war, bin ich unter die Steine-Maler gegangen. Über eine Freundin wurde ich darauf aufmerksam, die selbst zu Beginn der Corona-Krise vermehrt Steine bemalte und auslegte, um anderen eine Freude zu machen. Schnell war ich in den ersten Facebook-Gruppen zum Thema unterwegs und lernt schnell, wie einfach es ist, anderen auch über Distanz ein Lächeln zu schenken! Und genau das möchte ich heute gerne an dich weitergeben.

Anleitung: Steine bemalen

Material (alle hier gelisteten Links sind Partnerlinks zu Amazon)

DIY – Die Herstellung

Steine finden oder kaufen

Als erstes brauchen wir natürlich Steine! Die kannst du am besten draußen beim Spaziergang in der Natur finden. Wichtig ist natürlich, dass du die Steine auch mitnehmen darfst und nicht einfach den Vorgarten des Nachbarn plünderst oder so. Alternativ können die Steine auch gekauft werden, zum Beispiel im Baumarkt oder im Internet, wie oben im Link angegeben. Am besten eignen sich meist Steine mit einer glatten Oberfläche. Sie brauchen weniger Farbe und lassen sich meist viel schöner bemalen. Größe und Form richten sich dann ganz danach, welche Kunstwerke du gerne auf die Steine zaubern möchtest. Gerade bei gefunden Steinen empfiehlt es sich meist, sie vor dem Bemalen gründlich zu waschen. Ich nehme hierfür meist einen kleinen Eimer mit heißem Spüli-Wasser und lasse die Steine eine Weile darin einweichen. Später werden sie kurz gesäubert und zum Trocknen ausgelegt.

Ideenschmiede

Spätestens wenn die Steine soweit vorbereitet sind, stellt sich die Frage, was man denn nun Schönes darauf verewigen möchte. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, rechtlich sollte man jedoch ein bisschen aufpassen, gerade wenn es an die Darstellung bekannter Figuren oder Marken geht, denn hier ist leider nicht alles erlaubt, auch wenn man es selbst malt und „nur“ auslegt. Es gibt tolle Facebook-Gruppen, in denen bemalte Steine zur Inspiration gezeigt werden. Pinterest ist zum Beispiel eine meiner Lieblingsplattformen, um mir Ideen zu holen. Mittlerweile habe ich auch eine eigene Pinnwand mit meinen Stein-Kreationen, schau doch mal vorbei 🙂 Ansonsten gibt es natürlich auch Bücher, die sich mit dem Thema beschäftigen und tolle Inspirationen liefern können, wie z.B. Steine kreativ bemalen (Partnerlink zu Amazon).

Jetzt wird gemalt

Die Steine und Ideen liegen bereit, jetzt müssen wir uns um die passenden Farben kümmern. Ich nehme zum Grundieren der Steine immer Acrylfarben auf Wasserbasis. Diese kann man sowohl einfach mit dem Pinsel auftragen oder als Sprühfarbe kaufen. Um dann die Motive auf die Steine zu malen verwende ich Acrylstifte auf Wasserbasis und zwar genau die, die ich oben im Link angegeben habe. Grundsätzlich sind auch andere Farben denkbar, doch gerade wenn man die Steine auswildern möchte, sollte man auch immer an die Umwelt und die Tiere denken! Daher gilt zum Beispiel, dass man keine Aufkleber, Wackelaugen oder andere Kleinteile auf die Steine kleben sollte, sowie keine schädlichen Farben verwendet. Filzstifte können zwar verwendet werden und sehen nach der Lackierung auch gut aus, verblassen aber dennoch super schnell an der Sonne, so dass man nicht lange Freude an den Steinen hat. Wenn die Steine fertig bemalt und getrocknet sind, werden sie mit dem Klarlack am besten im Freien lackiert, um die Farbe zu fixieren. Nach dem Trocknen sind sie dann wetterfest und bereit für die Reise.

Tiere, Schriftzüge und andere Motive auf Steinen

Finden, Freuen, Posten, Auslegen oder Behalten

Wenn du die Steine nicht für dich oder als Geschenke für Freunde oder so bemalt hast, kannst du dich auch an den eingangs erwähnten Aktionen zum Steine auswildern beteiligen. Je nach Region gibt es dazu unterschiedliche Facebook-Gruppen und Hashtags. #Wandersteine ist dabei glaube ich mittlerweile unabhängig von der Region, während es über 1000 regionale Gruppen aus ganz Deutschland gibt. Die Philosophie ist jedoch meist die gleiche: Finden, Freuen, Posten, Auslegen oder Behalten. Und genau diese Philosophie wird meist zusammen mit dem regionalen oder allgemeinen Hashtag auf die Rückseite des Steins geschrieben und ebenfalls mit lackiert. So wissen die Finder, dass sich der Ersteller über ein gepostetes Foto seines Steins in der passenden Gruppe freut und dass man den Stein neu auslegen oder behalten kann.

Der Spaß dabei

Das Bemalen der Steine macht schon großen Spaß, gerade wenn man es vielleicht als Familie zusammen machen kann. Selbst die Kleinen können schon eigene Steine gestalten oder fleißig die Grundierung aufbringen. Doch der größte Spaß folgt eigentlich danach, wenn die Steine dann ausgewildert werden. Dabei gilt es aber zu beachten, dass die Steine nicht zur Gefahr werden. Sie sollten nicht an Gewässern, Straßen oder Bahnstrecken ausgelegt werden, nicht an oder auf Fahrzeugen, nicht auf Privatgrundstücken oder in Gebäuden und was sonst noch negative Konsequenzen mit sich bringen könnte.

Doch wieso auslegen? Ganz einfach: Um anderen eine Freude zu machen. Wir selbst haben uns schon oft gefreut, wenn wir beim Spaziergang einen bemalten Stein gefunden haben. Und auch den vielen Reaktionen in den Facebook-Gruppen zu Folge, freuen sich auch viele andere über die Steinfunde. Gerade in der Zeit des Lockdowns war es schön zu sehen, wie kleine Steine eine große Freude machen konnten. Doch auch jetzt macht das Steine auslegen und finden uns noch großen Spaß, so dass wir es auf jeden Fall weiter machen werden!

Hast du auch schon mal Steine bemalt und vielleicht Tipps zu Farben oder Motiven? Und kennst du schon meine Berichte zu „Kunterbunte Schmetterlinge mit lieben Grüßen“ oder zu „Urlaub in der Tüte“?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.