Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Bücher & mehr

Kartoffel-Rucola-Salat – Schnell und lecker

Kartoffelsalat hat Tradition,
Doch kennst du diese Variante schon?
Mit Erbsen, Speck und Rucola
Wird der Salat echt wunderbar!

Kartoffel-Rucola-Salat

Kartoffel-Salat-Varianten gibt es viele, doch eine davon liebe ich besonders! Den Klassiker Kartoffelsalat mit Würstchen kennt wohl jeder. Auch einige Abwandlungen, die beispielsweise Essig und Öl statt der Mayonnaise verwenden, sind hinlänglich bekannt. Doch heute möchte ich dir meine absolute Lieblingsvariante eines Kartoffelsalats vorstellen, die ich vor allem im Frühling und Sommer total gerne esse: Den Kartoffel-Rucola-Salat.

Rezept: Kartoffel-Rucola-Salat

Zubereitungszeit: 20 Minuten  (ohne Kochzeit der Kartoffeln)
Menge: für 2-4 Personen (als Beilage für 4, als Hauptessen für 2)

Zutaten aus rot, gelb und grün

  • 800 g Kartoffeln (festkochend)
  • 150 g Rucola
  • 1 Dose Erbsen (280 g Abtropfgewicht)
  • 150 g Speckwürfel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Essig
  • Öl
  • Pfeffer
  • Kräutersalz

Zutaten für den leckeren Kartoffelsalat

Vorbereitungen oder Reste-Verwertung

Du hast bereits ein anderes Rezept mit Kartoffeln geplant? Super, dann koch einfach ein paar Kartoffeln mehr, damit du sie am nächsten Tag für den Kartoffel-Salat verwenden kannst. So sparst du dir nicht nur die zusätzliche Kochzeit, sondern auch die Zeit zum Abkühlen der Kartoffeln. Ansonsten ist es aber auch kein Problem, die Kartoffeln frisch zuzubereiten und ein wenig abkühlen zu lassen. Der Salat schmeckt lauwarm ebenso lecker wie kühlschrankkalt, probiere gerne beides aus, was du lieber magst.

Schneiden, würzen, mischen

Die Kartoffeln werden geschält und in kleine Würfel von etwa 1-2 cm Größe geschnitten. Die Erbsen lässt du abtropfen. Der Rucola wird gewaschen und dann in etwa 1cm breite Streifen geschnitten. Der Knoblauch wird geschalt und fein gehackt. Dann kommen alle Zutaten zusammen in eine große Schüssel.

Jetzt kannst du alles mit Pfeffer und Kräutersalz würzen und dann zusammen mit Essig und Öl abschmecken. Wir verwenden meist etwas mehr Essig als Öl, aber das ist sicher Geschmackssache. Als Essig kommt bei uns ein Weinessig zum Einsatz und als Öl verwenden wir meist ein neutrales Rapsöl. Zum Schluss werden die Speckwürfel noch in der Pfanne angebraten und dann unter den Salat gemischt.

Variationen – Anders geht immer

Variieren kann man immer, wobei ich hier nicht ganz so viel Spielraum sehe. Natürlich kannst du die Mengen anpassen und mehr Rucola und weniger Kartoffeln verwenden. Die Speckwürfel können sicher auch durch eine vegetarische Variante ersetzt werden. Einfach weglassen würde ich sie nicht, da dem Salat sonst die würzig-salzige Note fehlt.

Vielleicht kein Hingucker, aber unglaublich lecker

So schnell und einfach kannst du einen super leckeren Kartoffel-Salat zaubern. Beim Mischen der Zutaten (oder auf den Bildern) hast du sicher schon gemerkt, dass der Salat kein Augenschmaus ist. Aber dafür schmeckt er umso besser! Wenn du magst, kannst du ihn ähnlich wie die klassische Variante zu Würstchen essen. Er macht sicher aber auch super als Beilage zu Gegrilltem. Wir essen ihn mittlerweile so wie er ist als Hauptspeise ohne weitere Addons, denn die braucht er gar nicht.

Sollte etwas übrig bleiben (was bei uns eher selten der Fall ist), kannst du ihn problemlos ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Er schmeckt auch komplett kalt super lecker!

Welche Kartoffelsalat-Variante ist dein absolutes Highlight? Und kennst du bereits meine Rezepte für meinen schmackhaften Salat nach griechischer Art oder meine Kartoffel-Karotten-Suppe?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.