Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Bücher & mehr

Die Legende von Enyador

Ein ewiges Kämpfen um Herrschaft und Macht,
Eine Prophezeiung, an die kaum noch gedacht.
Menschen, Elben, Drachen, Dämonen,
Wird sich dieses Büchlein lohnen?

Die Legende von Enyador

Da es sich um eine Produktpräsentation handelt, ist der Beitrag als „Unbezahlte Werbung“ in den Stichwörtern markiert. Ich habe für diesen Bericht weder Geld bekommen, noch das Buch oder etwas anderes kostenlos erhalten.

Wenn ein Schicksal sie alle verbindet

Menschen, Elben, Drachen und Dämonen gibt es in Enyador. Sie bekämpfen und versklaven sich und doch sind sie alle verbunden. Auf Enyador und die Autorin Mira Valentin wurde ich durch Instagram aufmerksam. Durch die vielen Empfehlungen kam Enyador schnell auf meine Leseliste. Und mittlerweile habe ich es endlich von meinem SuB erlöst. Ob es sich lohnt, die weiteren Teile davon zu kaufen, erfährst du jetzt.

Buchdaten

Autorin: Mira Valentin
Genre: High Fantasy / Fantasy für junge Erwachsene
Seitenanzahl: 390 Seiten
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3-74311-760-0 (Partnerlink zu Amazon)
oder im Autorenwelt-Shop

Inhalt – Der ewige Kampf um Macht

Enyador wurde einst nur von Menschen bewohnt und besaß vier Königreiche. Doch jeder wollte die Herrschaft über das ganze Land. Die vier Königssöhne wurden ausgesandt, um diese Herrschaft zu ermöglichen. Doch aus ihren entstanden die vier Rassen: Elben, Drachen, Dämonen und Menschen, die manchmal magische Kräfte hatten und Hexer genannt wurden.

Die Legende von Enyador“ handelt von der Zeit, in der die Elben die Menschen versklaven, um mit ihnen gegen die Drachen und Dämonen zu kämpfen. Unter den Erstgeborenen der Menschen, die für den Krieg von den Elben missbraucht werden, ist auch Tristan, ein Waisenjunge, der nicht so leicht zu brechen ist. Sein Widerstand setzt eine Reihe von Ereignissen in Gang, die etwas mit einer alten Prophezeiung zu tun haben.

Klappentext von Die Legende von Enyador

Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal

Der Schreibstil

Die Autorin Mira Valentin hat einen wundervollen und mitreißenden Schreibstil. Sie hat mich mit ihrer Geschichte von Enyador direkt auf den ersten Seiten abgeholt und nicht mehr losgelassen. Dabei bekommt man abwechselnd die Geschichte von den fünf Protagonisten erzählt. Der Fluss der Story bleibt dabei aber super erhalten und es ist schön zu sehen, wie sich die Handlungsstränge aufeinander zu bewegen, kreuzen oder voneinander weg bewegen. Dabei bleibt die Geschichte stets spannend, so dass ich den typischen „Eine Seite kannst du noch lesen“-Effekt hatte. Schreibfehler oder ähnliches habe ich in der ganzen Geschichte keine gefunden.

Die Charaktere

Die verschiedenen Charaktere in „Die Legende von Enyador“ sind meiner Meinung nach authentisch und griffig beschrieben. Vor allem Tristan und Kay haben mir gut gefallen, aber auch Agnes und Istariel haben so ihre Momente. Und ohne Gweilo wäre diese Geschichte sowieso nicht dieselbe. Jeder hat seine Macken und Eigenheiten, seine Geschichte und seine Gründe für sein Handeln. Mir hat es Spaß gemacht, sie auf ihrem Weg ein Stück zu begleiten.

Mein Drachenherz schmerzte allerdings ein wenig bei den Beschreibungen der sinnlichen, aber willensschwachen Drachen. Dieses lüsterne Verhalten und der so schwache Wille sind eigentlich keine Eigenschaften, die ich diesen wundervollen Wesen zuschreibe. Die Elben entsprechen aber ebenfalls nicht dem typischen Bild dieser Rasse. Doch der Prolog hat das erahnen lassen und für mich stimmig dargestellt und verarbeitet.

Die Geschichte

Mit Enyador hat Mira Valentin eine eigenständige und fantastische Welt geschaffen, die einerseits Parallelen zu bekannten High Fantasy Welten sucht, andererseits aber auch Regeln bewusst bricht. Ich konnte mir die Welt auf jeden Fall gut vorstellen und den Charakteren auf ihren Reisen im Kopfkino folgen. Gegen Ende war es für mich einen Hauch zu viel Liebes-Getue, was aber auch schlüssig und doch irgendwie passend zustande kam.

Ein spannender Einstieg in die Welt von Enyador

Mit „Die Legende von Enyador“ ist der Autorin ein toller Auftakt zu einer spannenden und mitreißenden High Fantasy Reihe gelungen. Als Leser wird man in eine von Krieg geprägte Welt entführt und darf die Protagonisten auf ihrem Weg in eine möglicherweise bessere Welt begleiten. Ganz davon abgesehen, dass man Ziegen nach diesem Buch sicher mit anderen Augen sehen wird ; )

Mir hat das Buch sehr gefallen und ich freue mich schon darauf, den zweiten Teil zu lesen. Von mir daher eine klare Leseempfehlung an alle High Fantasy Freunde, die nicht vor abweichenden Charakteristiken typischer Völker zurückschrecken.

Welche Eigenarten an verschiedenen Fantasy-Völkern kannst du nicht leiden? Und kennst du bereits meine Rezensionen zu Drachen oder Drachenmahr?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.