Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Bücher & mehr

Kartoffel-Cabanossi-Gulasch

Kartoffeln gegart in würzigem Sud,
werden schön weich und schmecken gut.
Dann noch Zwiebeln, Cabanossi und Speck,
schon futtert man das Gulasch schnell weg.

Kartoffel-Cabanossi-Gulasch

Selten waren Kartoffeln so super lecker, wie in diesem Gericht! Kartoffeln sind vielseitig einsetzbar, ob als Pellkartoffeln, Salzkartoffeln, in einem Salat oder eben auch als Gulasch. Gerade letztere Variante klingt eher nach Winter-Gericht, doch auch an den kühleren oder verregneten Sommertagen ist manches Gulasch ein absolutes Gedicht. Daher will ich dir heute mein Kartoffel-Cabanossi-Gulasch vorstellen.

Rezept: Kartoffel-Cabanossi-Gulasch

Zubereitungszeit: 30 Minuten  (plus 30 Minuten Kochzeit)
Menge: für 3-4 Personen

Zutaten

  • 1 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 200 g Cabanossi
  • 125 g Speckstreifen oder -würfel
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 g Butter (alternativ Öl)
  • 2 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Paprikapulver geräuchert
  • 1 l Hühnerbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Essig
  • Öl
  • Pfeffer
  • Kräutersalz
  • Majoran (getrocknet)
  • 1 Becher Schmand
  • Schnittlauch (frisch)

Geschälte Kartoffeln

Viele, viele Kartoffeln

Wir starten mit der Menge an Kartoffeln. Diese werden erst geschält und dann in etwa 2-3 cm große Würfel geschnitten. Den aufwendigsten Teil des Rezeptes hast du damit schon geschafft. Nun werden die Zwiebeln und der Knoblauch geschält und fein gehackt.

Anbraten, würzen und garen

Als nächstes erhitzt du die Butter in einem großen Topf und schmorst dann die Zwiebeln darin 2-3 Minuten an. Nun fügst du den Knoblauch und die Speckstreifen hinzu und schmorst alles weiter bis der Speck knusprig wird. Nimm den Topf vom Herd und lass das Ganze ein wenig abkühlen. Als nächstes gibst du die beiden Sorten Paprikapulver und den Essig hinzu. Füge die Hühnerbrühe sowie die Lorbeerblätter, Majoran, Pfeffer und Kräutersalz hinzu und rühre alles gut durch. Gib als letztes die Kartoffelwürfel dazu und stelle den Topf zurück auf den Herd. Das Gulasch muss nun ca. 30 Minuten köcheln.

Schnell noch ein kleiner Dip und etwas Wurst

In der Zwischenzeit kannst du die Cabanossi in kleine Stücke und den Schnittlauch in feine Ringe schneiden. Gib nun den Schmand zusammen mit den Schnittlauchröllchen in eine kleine Schüssel. Würze das Ganze mit etwas Kräutersalz und Pfeffer und rühre den Dip gut um.

Erhitze in einer Pfanne etwas Öl und brate die klein geschnittene Cabanossi darin an. Kurz vor Ende der Garzeit rührst du sie dann ins Gulasch ein. Nur noch die Lorbeerblätter herausholen und schon ist das Kartoffel-Cabanossi-Gulasch fertig. Der Dip wird separat dazu gereicht.

Gulasch beim Kochen

Variationen – Wähle deine Würze

Kommen wir nun wieder zu den verschiedenen Variationen dieses Rezepts. Anstelle der Speckstreifen kannst du Würfel nehmen oder dir ein Stück Bauchspeck selbst in kleine Würfel schneiden. Anstelle der Cabanossi kannst du beispielsweise auch Mettenden verwenden. Je nach Geschmack kannst du mit den Gewürzen spielen. Du kannst etwas gemahlenen Kümmel hinzufügen oder etwas Paprikapulver durch Curry ersetzen, um dem Gulasch eine andere Note zu geben.

Teller leer, gibt mir mehr

Das Gericht ist im Vergleich zu einigen anderen in meiner Sammlung zwar etwas aufwendiger bzw. braucht etwas mehr Kochzeit, aber es lohnt sich jedes Mal wieder! Ich mag es, wenn noch etwas Brühe des Gulaschs vorhanden ist und ich die Kartoffelstücke auf dem Teller mit der Gabel darin zerdrücken kann. Der Schmand-Dip ist die perfekte Ergänzung dazu. Da der Rest der Familie ihn allerdings nicht so mag, esse ich den aber problemlos auch allein mit diesem leckeren Gulasch.

Kennst du noch andere Varianten eines Kartoffel-Gulasch? Und kennst du bereits meine Rezepte für meinen Tomarella-Salat oder meinen Kartoffel-Rucola-Salat?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.