Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Spiele & mehr

Sequenzen der Wörtlichkeit

So vieles hält das Buch bereit,
Zeigt Abgründe der Menschlichkeit.
Es zeigt die Kunst mit Worten zu spielen,
Die mitten in deine Seele zielen.

Sequenzen der Wörtlichkeit

Da es sich um eine Produktpräsentation handelt, ist der Beitrag als „Unbezahlte Werbung“ markiert. Ich habe für diesen Bericht jedoch weder Geld bekommen, noch das Buch oder etwas anderes kostenlos erhalten.

Es ist wieder Zeit für einen neuen Blog Beitrag! Und da ich es geschafft habe, endlich wieder ein wenig zu lesen, möchte ich dir heute ein kleines Büchlein vorstellen. Dabei handelt es sich um einen Band mit Lyrik und Kurzprosa und zwar „Sequenzen der Wörtlichkeit“ von Marie Döling. Wenn du mir auf Instagram folgst, hast du ihn sicher schon auf dem einen oder anderen Foto gesehen, bei dem es um Shelfies, Selfpublisher oder schöne Cover ging, denn all das trifft auf dieses Buch zu. Doch fangen wir vorne an.

BUCHDATEN

Autorin: Marie Döling
Genre: Lyrik & Gedichte
Seitenanzahl: 92
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3-748-15128-9 (Partnerlink zu Amazon)
oder im Autorenwelt Shop

INHALT

Ich finde den Klappentext von „Sequenzen der Wörtlichkeit“ so schön, dass ich ihn an dieser Stelle tatsächlich rezitieren möchte:
Ich nehme das Leben, ziehe es ganz aus,
bis die Hülle voller Vorurteile fällt,
und schmücke die Strukturen mit Buchstaben.
So zeichne ich die Menschen,
das Leben und die Welt mit Wörtlichkeit,
um hinter die Fassaden zu blicken.
Denn ein Wort hat die Gabe der Vernunft,
die Kraft eines Glaubens und die Macht über Leben.

In anderen Worten geht es im Werk von Marie Döling um Menschen und ihre Geschichten, um das Leben und dessen Facetten, die Welt und ihr Schicksal und um Worte und ihr Vermächtnis. Eine Gruppierung, die sie durch ihre vier Sequenzen auch deutlich macht.

Ich nehme das Leben, ziehe es ganz aus

MEINE MEINUNG ZU „SEQUENZEN DER WÖRTLICHKEIT“

Dieses kleine Büchlein habe ich mir auf Empfehlung gekauft. Als ich dann die ersten paar Texte gelesen hatte, war ich traurig und kurz unschlüssig, ob ich das Buch wirklich fertiglesen möchte. Mittlerweile bin ich aber sehr froh, dass ich es getan habe.

Marie Döling beschreibt die Welt, die Menschen und Situationen mit so treffenden, aber auch intensiven Worten, dass man die geschriebenen Worte wirklich fühlen kann. Allerdings beschreibt sie dabei meist keine schöne heile Welt, sondern dunkle Stunden, schmerzende Momente und tiefe Abgründe. Damit muss man klarkommen, denn die Autorin rüttelt den Leser damit auf. Sie reizt dazu an, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Es gibt hierzu natürlich unterschiedliche Herangehensweisen und ich könnte das so nicht. Aber ich finde es klasse, wie sich Marie Döling den Themen annimmt und sie behandelt, und habe auch großen Respekt davor. Darüber hinaus zeigt sie, dass Lyrik auch ohne Reime wirklich schön sein kann. Und sowas kommt von mir 😉

Ich kann „Sequenzen der Wörtlichkeit“ auf jeden Fall weiterempfehlen und bin mir sicher, dass es auch Nicht-Lyrikern gefällt!

Wie betrachtest du die Welt am liebsten? Durch die rosa oder die schwarze Brille oder ganz anders? Und kennst du schon meine Berichte über „Ein Mensch“ oder „Heute schon gelächelt?“?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.