Weltenschmie.de Blog

Geschenke, Genuss, Familie, Spiele & mehr

Zweierlei Lavendel-Butter

Lavendel kann entspannend sein,
Doch lädt er auch zum Essen ein,
Gibt man ihn gar in Butter rein,
Ist das Ergebnis wirklich fein!

Zwei Sorten Lavendel-Butter

Das Wetter wird immer schöner, die ersten Blüten kündigen langsam den kommenden Frühling an. Auch die Griller machen ihre Lieblinge fit für die neue Saison und starten auch schon mal die eine oder andere Grillsession. Passend dazu werden in der Küche kleine Leckereien geschaffen, die das wunderbare Grillgut perfekt ergänzen können. Wie wäre es da zum Beispiel mit leckerer Butter? Ich möchte dir heute eine würzige und eine süße Butter mit Lavendel vorstellen, die du aber natürlich auch ohne Gegrilltes genießen kannst.

ALLGEMEINE DATEN ZUR LAVENDEL-BUTTER

Zubereitungszeit: ca. 2-5 Minuten

Haltbarkeit: 1 Woche, gefroren länger

REZEPT: ZUTATEN LAVENDEL-KRÄUTERBUTTER MIT KNOBLAUCH

• 125 g Butter (alternativ geht auch Margarine)
• 2 TL Lavendel (frisch oder getrocknet)
• 2 Zehen Knoblauch
• 3-4 TL Salatkräuter oder Schnittlauch und Petersilie (frisch oder getrocknet)
• Kräutersalz (alternativ geht natürlich auch normales Salz)
• Pfeffer (am besten frisch gemahlen)

Zutaten für würzige Lavendel-Butter

REZEPT: ZUTATEN SÜßE LAVENDEL-BUTTER

• 125 g Butter (alternativ geht auch Margarine)
• 2 TL Lavendel (frisch oder getrocknet)
• 4 TL Honig (ich habe Landhonig verwendet, es geht aber auch ein anderer heller Honig)

Zutaten für Lavendel-Butter mit Honig

ZUBEREITUNG DER LAVENDEL-BUTTER

Die Zubereitung der Butter ist super einfach und schnell erledigt. Für beide Rezepte solltest du zimmerwarme Butter oder eben Margarine verwenden, da sie sich besser verarbeiten lässt. Die Lavendelblüten kannst du ganz verarbeiten oder sie vorher mit dem Messer oder in einem Mörser ein wenig zerkleinern.

Für die süße Butter gibst du einfach den Honig und die Lavendelblüten zur Butter und verrührst das Ganze. Schon ist die süße Leckerei fertig. Für die würzige Butter mischst du alle oben genannten Zutaten zusammen und verrührst sie ebenfalls gut miteinander. Ich nehme dafür am Liebsten eine Gabel. Nun kannst du die Butter entweder gleich zu etwas Schmackhaftem verzehren, sie im Kühlschrank wieder etwas fest werden lassen oder sie in kleinen Förmchen für die nächste Party in das Tiefkühlfach stellen.

VARIATIONSMÖGLICHKEITEN

Wie bei den meisten Rezepten, gibt es natürlich auch hier Variationsmöglichkeiten. Wenn du zum Beispiel keinen Knoblauch magst (dabei ist Knoblauch doch sooo lecker!), kannst du ihn gerne weglassen, die Butter wird trotzdem super schmecken. Mit den Kräutern kannst du viel experimentieren, von fertigen Kräutermischungen über frische einzelne Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Thymian oder auch Oregano kannst du alles probieren. Bei der süßen Butter kann ich mir zum Beispiel auch einen kleinen Schuss Whisky gut vorstellen.

Käsebrötchen mit Lavendelbutter

ZWEIERLEI LAVENDEL-BUTTER

Ich bin ein großer Lavendel-Fan, doch mag ich ihn hauptsächlich wegen seiner entspannenden Wirkung und dem tollen Duft. Allerdings ist er auch in etwas Butter definitiv nicht zu verachten. Ich mag beide Rezepte sehr gerne, jedoch gefällt mir die würzige Variante etwas besser.

Die süße Lavendel-Butter kann man super zu Croissants, Weißbrot oder süßen Muffins essen. Der Honig ist dabei der dominantere Geschmack mit einer tollen Lavendel-Note. Bei der würzigen Lavendel-Butter herrschen ebenfalls die Kräuter und der Knoblauch ein wenig vor, was mir gut gefällt. Diese Butter kannst du super auf einem Brot, Brezeln oder auch Käsebrötchen essen. Sie passt toll zu Fisch und Fleisch, aber auch zu gegrilltem Gemüse. Ein absoluter Allrounder! Allerdings kommt der Lavendel deutlich stärker hervor, wenn man die Butter schmelzen lässt, dann treten die anderen Gewürze mehr in den Hintergrund. Insgesamt eine runde und leckere Sache, die vielseitig eingesetzt werden kann!

Bist du auch ein Lavendel-Fan? Welche Rezepte hast du damit schon ausprobiert?
Und kennst du schon meine anderen Rezepte, wie den eingelegten Babybel, die Bratapfelmarmelade oder das Doppel-Schoko-Kirsch-Dessert?

Liebe Grüße
Tenja Tales

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.